Go to Top

Mietminderung: Kein Strom im Bad

Hat der Mieter im Bad keinen Strom oder ist die Elektrik im Badezimmer defekt, befindet sich die Wohnung des Mieters nicht im vertragsgemäßen Zustand und er kann die Miete mindern. Eine Mietminderung richtet sich nach den Umständen, insbesondere nach der Intensität der Gebrauchsbeeinträchtigung. Mehr dazu auch in dem Fachartikel: Mietminderung: Kein Strom in der Wohnung.

Richtungsweisend dürfte zunächst ein Grundsatzurteil des BGH (Urt.v. 7.7.2004, Az. VIII ZR 192/03) sein. Danach darf ein Mieter auch in einer nicht modernisierten Altbauwohnung einen Mindeststandard an Stromversorgung erwarten, der ihm ein zeitgemäßes Wohnen ermöglicht.

Insbesondere gehöre zu einer zeitgemäßen Wohnungsnutzung auch, dass das Badezimmer über eine Stromversorgung verfügt, die nicht nur eine Beleuchtung, sondern auch den Betrieb von kleineren elektrischen Geräten über eine Steckdose ermöglicht. Verfügt das Bad über keine Steckdose, stellt dies zweifelsfrei einen Mangel dar.

Defekte Elektrik im Bad ist riskant

Ist die Elektrik im Badezimmer defekt, dürfte sich das damit verbundene Gefährdungsrisiko des Mieters auch auf die Minderungsquote auswirken. Im Badezimmer gibt es viel Feuchtigkeit, so dass der Mieter einen Stromschlag oder die Zerstörung elektrischer Geräte riskiert.


Mietminderung bei Stromsperre

Soweit der Mieter als Vertragspartner des Stromlieferanten mit der Zahlung der Stromabschläge in Rückstand ist, kann er bei einer Stromsperre keine Mietminderung fordern, da er das Problem selbst verursacht hat (BGH Urteil v. 15.12.2010, Az. VIII ZR 113/10).

In Bezug auf die defekte Elektrik dürfte eine Minderung jedoch begründet sein, da der vertragsgemäße Zustand nicht vorhanden ist und es auf die faktische Nutzung durch den Mieter letztlich nicht ankommt.

Weitere Einzelfälle aus der Rechtsprechung:

LG Potsdam (WuM 1997, 677): 20 % Minderung, wenn Lichtschalter defekt und Verteilersteckdosen durchgebrannt sind;

AG Hamburg (WuM 1975, 53): 50 % Minderung, wenn nur 3 von 15 Steckdosen funktionieren;

AG Berlin-Neukölln (MM 1988, 151): 100 % Minderung, wenn vollständiger Ausfall der Stromversorgung für Licht, Küche und Warmwasser.

Eine Antwort auf "Mietminderung: Kein Strom im Bad"

  • Kyryan
    26. Januar 2017 - 10:19 Antworten

    Hallo Herr Hundt,

    Mein Partner und ich sind zum 01.12.16 in eine moderne Neubauwohnung (Erstbezug) gezogen. Gleich am 01.12.16 fiel uns auf, dass der Stromkanal (Deckenstrom) im Schlafzimmer nicht gegeben ist. Die Steckdosen funktionieren soweit.
    Wir haben aber kein Licht im Schlafzimmer und dazu auch keine Heizung die einwandfrei regulierbar ist. Und das zu den kältesten Monaten. Die Vermietung wurde gleich am Anfang des Einzugs informiert und es hat sich bis heute nichts getan. Wie können wir da nun weiter vorgehen?
    Soweit ich informiert bin ist eine Mietminderung möglich. Wären das rechtlich gesehen 20% die man in solch einem Fall mindern kann?
    Für den Dezember Monat haben wir das leider nicht geschafft. Nachträglich für den letzten Monat ist das aber nicht möglich oder?

    Mit freundlichen Grüßen

    ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.