Go to Top

Mietminderung: Defekte Haustür bzw. Hauseingangstür

Zum vertrags- und bestimmungsgemäßen Gebrauch einer Wohnung in einem Mietshaus gehört auch, dass sich der Mieter in seiner Wohnung sicher fühlt. Dazu genügt es nicht, nur die Wohnungstür abzuschließen.

Wichtig ist auch, dass die Hauseingangstür abgeschlossen und nicht offen ist und fremde Personen keinen unmittelbaren Zugang ins Haus haben.

Nicht umsonst findet sich in fast allen Hausordnung der Hinweis, dass der Mieter verpflichtet ist, die Hauseingangstür geschlossen zu halten und gegebenenfalls nachts auch abzuschließen.

Defekte Haustür untergräbt die Sicherheit im Haus

Eine defekte Haustüre begründet daher einen Mietmangel und berechtigt den Mieter zur Mietminderung. Ist der Hauseingang für Dritte unmittelbar zugänglich, erhöht sich zwangsläufig das Risiko von Wohnungseinbrüchen, Sachbeschädigungen (Graffiti) und unliebsamen Begegnungen mit fremden Personen im Treppenhaus. Auch besteht die Gefahr, dass Post aus den Briefkästen entwendet wird. Nicht zuletzt haben bettelnde Personen direkten Zugang zu den Wohnungstüren und können den Wohnungsinhaber mit ihrer unerwarteten Anwesenheit überraschen.

Rechtsprechung

In diesem Sinne gewährte das Amtsgericht Köln (Urteil vom 28.10.1976, 153 C 3204/76) einem Mieter 5 % Mietminderung. Zwar konnte die Hauseingangstür zugezogen, aber nicht zusätzlich abgeschlossen werden.


In einem Fall des Landgerichts Berlin (Urt. v. 15.03.2002, 63 S 54/00) wurde ein Mangel verneint, soweit das Türschloss dazu neige, sich unter bestimmten Umständen zu verklemmen. Da die Mieter nicht konkret darlegen konnten, wann dies der Fall war, genügte die bloße Möglichkeit dazu nicht. Auch sei die Eigenart des Türschlosses bekannt, so dass meist der Türschnapper benutzt wurde. Daraus lasse sich keine erhebliche Beeinträchtigung des Gebrauchswerts der Wohnung erkennen. Inwieweit diese Entscheidung dem Sicherheitsbedürfnis gerecht wird, sei dahingestellt.

Defekte Haustür: Auf die Begründung kommt es an!

Grundsätzlich erscheint jedenfalls die Beurteilung richtig, die auf das Sicherungsbedürfnis der Mieter abstellt. In diesem Sinne sollte auch im Interesse des Vermieters der Hauseingang gegen Dritte abgesichert sein. Im Ergebnis kommt es sicher auch auf das soziale Umfeld an, in dem die Wohnung gelegen ist.

Will der Mieter die Miete mindern, muss er möglichst konkret vortragen, dass und inwieweit die Haustür defekt ist und welche negativen Auswirkungen sich daraus ergeben oder bereits ergeben haben.

Bewertung abgeben: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 14 Bewertungen mit 4,79 von 5 Sternen.
Loading...
Was gelernt? Empfehlen Sie uns weiter:

14 Antworten auf "Mietminderung: Defekte Haustür bzw. Hauseingangstür"

  • Simon Mike
    19. Dezember 2013 - 23:48 Antworten

    Die Scheibe unserer Eingangstür ist seit Monaten kaputt, da sie eingeschlagen wurde. Da ich vergebens dem Vermieter daraufhin gewiesen habe, dass es in meiner Wohnung dadurch zieht, da meine Wohnungstür auch kaputt ist.

    Wollte ich mal wissen ob ich eine mietminderung machen kann?

    Haustür: 16 Monate kaputt

    Mit freundlichen Grüßen

    • Mietminderung.org
      20. Dezember 2013 - 17:52 Antworten

      Hallo Simon,

      ich kann Ihnen hier leider nicht mehr Informationen schreiben, als Sie bereits oben im Artikel lesen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Heike
    13. Juli 2014 - 02:41 Antworten

    Hallo, hat jemand Ahnung, wie weit ich die Miete mindern kann, wenn die Haustür nicht schließt, also für jeden zu öffnen ist. Und wenn die Wohnungstür keine Schaniere hat, sowie das der Tür Rahmen fast gänzlich auseinander bricht. Sprich, wir dürfen unsere Tür immer beiseite heben. Es ist mittlerweile fast unmöglich die Tür von außen zu schließen. Danke für jede Info.

    • Mietminderung.org
      15. Juli 2014 - 12:22 Antworten

      Hallo Heike,

      mehr als die Ausführungen im Artikel kann Ihnen leider nicht schreiben. Wenn die Tür überhaupt nicht mehr zu nutzen ist, sollten Sie dringend auf eine Reparatur durch den Vermieter drängen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Bettina
    14. September 2014 - 13:02 Antworten

    Guten Tag Herr Hundt,
    ich bin in eine neue Wohnung eingezogen, zuerst stellte ich fest, dass der Wohnungsschlüssel im Wohnungsschloss festsaß, darauf hin bekam ich Angst vor dem Vermieter, der mit im selben Haus (Einfamilienhaus) wohnt. Die Situation blieb vom 01.08.2014 bis 10.09.2014 so, ich kam bei Bekannten unter, weil ich den Vermieter nicht einschätzen konnte und ihn nicht darauf ansprechen konnte, ich leide unter einer Angststörung. So habe ich bisher nur 2 Tage in der Wohnung gewohnt. Ein Freund hat den Vermieter auf die Situation angesprochen, jetzt lässt sich der Schlüssel mit sehr großen Schwierigkeiten plötzlich aus dem Schloss lösen. Der Vermieter sagte, dass er zunächst seinen eigenen Wohnungsschlüssel, den er für meine Wohnung besitze, zum Nachschleifen bringen würde. Ich war bis 10.09.2014 nicht drüber unterrichtet, das der Vermieter auch einen Schlüssel zu meiner Wohnung hat (Einzug war am 01.08.2014), und bin damit auch nicht einverstanden. Die Wohnung habe ich wegen des feststeckenden Schlüssels bereits Schriftlich (fristgerecht) gekündigt, bevor ich wusste, dass er einen Zweitschlüssel besitzt. Habe ich aufgrund der heimlichen Schlüsseleinbehaltung ein Recht die Wohnung fristlos zu kündigen?

    • Mietminderung.org
      16. September 2014 - 11:54 Antworten

      Hallo Bettina,

      es gibt Rechtsprechung, die eine fristlose Kündigung wegen eines Wweitschlüssels des Vermieter unterstützt, z.B. OLG Celle (Beschluss vom 5.10.2006 Aktenzeichen 13 U 182/06). Lesen Sie sich am besten in passende Urteile ein oder lassen Sie sich rechtlich von einem Anwalt beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sören
    20. September 2014 - 09:26 Antworten

    Hallo habe da auch eine Frage:

    Bei meiner Freundin im Haus lässt sich die Haustür auch nicht mehr ran ziehen. Diese bleibt vorher irgentwo hängen. Der Hausverwaltung wurde dieses auch schon mitgeteilt und im Mietvertrag steht drin das diese geschlossen zuhalten ist.

    Nun wurde mir am gestrigen Tag mein Fahrrad samt Schloss aus dem Haus gestohlen. Es gibt im Haus keinen Fahrradkeller oder Raum -> man kann dieses nur direkt im Durchgang von Haustür zu Hoftür stellen oder neben die Kellertür (keine Behinderung der Fluchtwege).

    Nun würde ich gerne wissen ob ich Schadensersatz gegen die Vermietergesellschaft stellen kann oder nicht.

    • Mietminderung.org
      23. September 2014 - 12:03 Antworten

      Hallo Sören,

      ich würde mich an Ihrer Stelle rechtlich beraten lassen. Dann bekommen Sie eine fundierte Antwort auf die Sie sich stützen können.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • tobias
    15. Oktober 2014 - 22:26 Antworten

    Hallo,
    Ich wohne seit etwas über 4 Monaten mit meiner Freundin in unserer neuen Wohnung! Bei Übergabe der Wohnung wurde im Protokoll festgehalten das 2 Zimmertüren (Wohnzimmer und Küche) einen Wasserschaden durch Lagerung im Keller durch den Vormieter haben! Uns wurde versprochen das diese ausgetauscht werden und seit 4 Monaten werde ich alle 2 Wochen bei Nachfrage wegen den neuen Türen vertröstet oder es heisst sie seien bestellt und werden demnächst eingebaut! Was kann ich noch machen? Mietminderung? Es ist ja bald auch Winter und wollte nicht alle Räume mit heizen.

    Mfg Tobias

  • Nadine B
    15. Januar 2015 - 12:42 Antworten

    Hallo,

    ich wohne zur Miete in einem Mehrfamilienhaus. Seit circa einer Woche fehlt die Haustür.
    Vor einer Woche fiel die Haustür bedingt durch Verzug im Bodenbereich aus dem unteren Scharnier.

    Ist eine Mietminderung möglich?

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nadine B.

  • Mr. Y
    4. Juni 2016 - 00:32 Antworten

    Ich habe auch eine Frage. Und zwar haben wir hier ausländische Leiharbeiter zur Miete hier im Haus als Nachbarn. Nur ein Einziger besitzt einen Haustürschlüssel, 5 weitere Leute brechen hier regelmäßig die Haustür auf, um in „ihre“ Mietwohnung zu gelangen. Ich habe die nun schon mehrmals mündlich und auch schriftlich abgemahnt. Dem Vermieter habe ich auch bereits darüber berichtet, aber er unternimmt nichts dagegen. Kann ich diese Leute nun einfach bei der Polizei wegen Sachbeschädigung und auch Hausfriedensbruch anzeigen?

  • Torsten Zimmer
    4. Mai 2017 - 14:43 Antworten

    Guten Tag,
    wir haben unsere Wohnung fristgerecht zum Monatsende gekündigt. Die Vermieterin besteht auf der vollen Monatsmiete, auch wenn wir die Wohnung bereits zum 15. des letzten Mietmonats übergeben wollten. Jetzt stellt sich heraus, dass die Vermieterin bereits einen Termin zum Austausch der alten Fenster für den 15. des Monats vereinbart hat, das sie desweiteren in dieser Zeit auch in einem Zimmer den Teppich gegen Parkett austauschen lassen will.
    Haben wir das Recht, bei Wohnungsübergabe am 15. auch auf Mietminderung zu bestehen? Oder ist es möglich dem Austausch der Fenster innerhalb unseres noch gültigen Mietvertrages nicht zu zustimmen?
    Wir freuen uns auf Ihren Rat und Information.
    T. &. L. Zimmer

    • Mietminderung.org
      23. Mai 2017 - 07:50 Antworten

      Hallo Torsten,

      wenn Sie hart bleiben wollen, sollten Sie die Schlüssel erst zum Monatsende übergeben. Dann behalten Sie auch in der Praxis die Verfügungsgewalt über die Wohnung.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.